Elfriede Waldherr

Der Schützengau Erding trauert um seine Fahnenmutter und ehemalige Gaudamenleiterin Elfriede Waldherr, die nach kurzer schwerer Krankheit verstarb. Die Schützen aus dem Gau Erding verlieren mit ihr eine sehr engagierte und hoch geschätzte Schützenkameradin.

Vor allem in den siebziger und achtziger Jahren hat sie viel Pionierarbeit in der Damenarbeit des Gaues geleistet. Sie teilte ihr Schützenleidenschaft mit ihrem Gatten Josef, der im Jahr 2010 verstarb, und war viele Jahre im Gau und Verein sehr aktiv.

Im Jahr 1964 begann sie ihr Wirken bei den Schützen und wurde Mitglied bei Jennerwein Eicherloh. Im Gau wurde man auf die engagierte Schützin aufmerksam. Und so war sie von 1977 bis 1986 im Schützengau Erding als erste Gaudamenleiterin tätig. Damit gehörte sie zu den ersten Damenleiterinnen im Schützenbezirk Oberbayern. Zusammen mit ihrer Stellvertreterin Rita Hetzl gelang es ihr viele Damen im Gau zum Schießen zu animieren. Die rührige Damenleiterin organisierte und gestaltete viele Veranstaltungen für alle Schützinnen des Gaues. Vor allem die Preis- und Kranzlschießen sowie die Weihnachtsfeier waren sehr beliebt und von den Damen hochgeschätzt. Auch nach ihrem Rücktritt als Gaudamenleiterin blieb sie den Schützinnen immer verbunden und besuchte regelmäßig die Veranstaltungen. Sie stiftete viele Jahre den Meistpreis beim Damenpreisschießen. Auch im Verein war sie immer zur Stelle und half bei allem sehr tatkräftig. Sie war lange selbst aktive Schützin. Sie gab ihre Leidenschaft für das Schützenwesen an ihre fünf Kinder und die Enkel weiter. Ihr Sohn Klaus führt seit 2017 den Schützengau Erding als 1. Gauschützenmeister.

Ein Höhepunkt ihrer Tätigkeit beim Schützengau war die Weihe der Gaufahne im Jahr 1982. Hier übernahm sie stolz das Ehrenamt der Fahnenmutter und ist so für immer mit der Gaufahne verbunden. Für ihre vielen Verdienste um das Schützenwesen im Gau und im Verein wurde sie bei der Gauversammlung 2003 in Eichenried zusammen mit ihren Ehemann Josef zum Gauehrenmitglied ernannt. Ihr Ehemann war von 1983 bis 1986 als 2. Gauschützenmeister tätig. Für ihr Engagement wurde sie mit verschiedenen Ehrenzeichen bedacht. Eine besondere Freude war ihr die Feier zum 20jährigen Jubiläum der Gau-Fahnenweihe. Hier genoss sie sehr den Rückblick auf dieses ganz besondere Ereignis in ihrem Schützenleben.

Die Schützinnen und Schützen des Schützengau Erding werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Weihnachtsbaum Weihnachtsgruß von unserem Gauschützenmeister Klaus Waldherr

Absage des Landkreisböllertreffens (21. Mai) in Fraunberg aufgrund der aktuellen Entwicklungen bzgl. Corona/Covid-19.

Aufgrund der aktuellen Situation und der damit verbundenen Umstände haben wir uns dazu entschlossen das Landkreisböllertreffen am 21.Mai 2020 in Fraunberg abzusagen .

Johann Hacker
Referent Böller

Absage der Bezirksmeisterschaft aufgrund der aktuellen Entwicklungen bzgl. Corona.

Absage der Landesmeisterschaft aufgrund der aktuellen Entwicklungen bzgl. Corona (inkl. Empfehlung Einstellung Vereinsaktivitäten).

Absage der Deutschen Meisterschaft aufgrund der aktuellen Entwicklungen bzgl. Corona.

Aussetzung von Auflage-RWK und Rundenwettkämpfen

Die Absage wurde auch per eMail verteilt.

Weiterlesen...

Absage der Frühjahrsversammlung (14. März) aufgrund der aktuellen Entwicklungen bzgl. Corona.

Absage der Arbeitstagung der Böllerschützen (14. März) aufgrund der aktuellen Entwicklungen bzgl. Corona.

Die Absage wurde auch per eMail verteilt.

Weiterlesen...

Die Böllergruppe der St.Hubertus Fraunberg e.V lädt zum Landkreisböllertreffen am Donnerstag, den 21. Mai 2020, in Fraunberg ein.

Am 19. und 20. Oktober 2019 findet auf dem Schießstand des TSV Trostberg in der Alois Böck-Turnhalle das Oberbayerische Ordonanzpistolenschießen statt.

Aus der Arbeitstagung Böller am 16.03.2019 liegt vor: